Beerentörtchen

Erdbeertörtchen_3

Jetzt zu Beginn der Beerensaison (wobei die Erdbeere ja bekanntlich keine Beere, sondern eine Sammelnußfrucht ist, die zu den Rosengewächsen zählt) backe ich gerne wieder kleine Törtchen im Muffinsblech. Ich finde solch herzige kleine Törtchen immer eleganter, als eine große Torte.

Meist backe ich derartige „Petitessen“ spontan, ganz nach Gusto und ohne Rezept. Entscheidend ist nur, daß man die Mengenverhältnisse für Mürbeteig grob einhält: 50% Mehl, 25% Butter, 25% Zucker. Hier und da dürfen es gerne 10% mehr oder weniger sein. Man kann unter den Teig noch gemahlene Nüsse oder Marzipan kneten, ein Eigelb hinzufügen und die Zuckermenge reduzieren.

Ebenso frei ist man natürlich  in der Zusammensetzung der Creme (Quark, Mascarpone, Joghurt, Sahne, Créme fraîche, Frischkäse) und der Wahl der Beeren. Verfahrt einfach ganz nach Geschmack und Saison.

Das hier mitgeteilte Rezept kann und soll also nur eine Anregung sein. Sollte die Creme zu flüssig werden, könnt Ihr noch gemahlene Nüsse oder Cornflakes unterrühren. Ich habe heute Cornflakes und Schoko-Cornflakes verwendet. Diese saugen sich mit Flüssigkeit voll, und somit bleibt der Teig länger knusprig.

Gesamtzutaten  (für ein Muffinsblech  / 12 Stück)

  • 180 g Weizenmehl 405
  • 90 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 75 g Zucker
  • 2 Prisen Salz
  • 250 g Topfen / Quark (Rahmstufe)
  • 150 g Joghurt griechische Art
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1–2 TL Honig
  • 2–3 TL Bourbon-Vanillezucker
  • 12 große Blätter Basilikum
  • 400 g Erdbeeren
  • 30–40 g Cornflakes / Schoko-Cornflakes (nach Belieben)
  • Pistazien zum Bestreuen
  • Puderzucker zum Bestäuben (falls gewünscht)

Zubereitung

Mehl, Zucker, 1 Prise Salz und die zu Flöckchen geschnittene Butter zunächst mit einem Messer oder dem Handrührgerät mit Knethacken bröselig hacken und dann schnell zu einem homogenen Teig verkneten. Wird der Teig zu trocken, 1 Eigelb und / oder 1–2 EL kaltes Wasser unterkneten.

Den Teig zwischen zwei Frischhaltefolien auf etwa 3 mm Dicke ausrollen. Mit einem großen Glas (Caiprinha- oder Latte macchiato-Glas) Kreise ausstechen, in die Mulden des (nicht eingefetteten) Muffinsblechs legen, vorsichtig in die Form drücken und die Teigränder mit den Fingern bis zu den Oberkanten hochziehen. Mit einer Gabel die Böden mehrmals einstechen, damit ev. entstandene Luftblasen herausgedrückt werden können. Das Blech für 30 Minuten kühlstellen.

Im auf 180°C vorgeheizten Ofen etwa 18 Minuten goldbraun backen. Nach 5 Minuten Backzeit die Törtchenböden, sollten diese sich nach oben wölben, nochmals einstechen und den Teig nach unten drücken.

Die Beeren waschen und im Geschirrtuch trockentupfen. Schöne Beeren zur Seite legen, in diesem Fall habe ich 36 Erdbeerhälften ausgewählt. Die übrigen Beeren in kleine Stücke schneiden.

Topfen, Joghurt, Zitronensaft, Honig, Bourbon-Vanillezucker und 1 Prise Salz glattrühren. Basilikum in Streifen schneiden und zusammen mit den Erdbeerstücken und Cornflakes vorsichtig unterheben. Die Creme kühlstellen.

Die Törtchen aus dem Ofen nehmen, einen Backrost darauflegen und stürzen, so daß die Törtchen aus dem Blech fallen. Sollte das eine oder andere hängen bleiben, vorsichtig mit einem Messer aus der Form lösen. Die Törtchen mindestens 20 Minuten auf dem Rost abkühlen lassen.

Dann mit der Creme füllen, die Deko-Beeren auflegen und die Törtchen mit gehackten Pistazien bestreuen. 1–2 Stunden kühlstellen und vor dem Servieren nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Rezept als PDF

Erdbeertörtchen_1