Kürbiskernblätter

Kürbiskernblätter

Ständig übrige Eiweiß… Nun habe ich von Gabriele, einer lieben Kochfreundin aus Wien, ein Rezept bekommen, mit dem man jede beliebige Eiweiß-Menge aufbrauchen kann, und das fertige Gebäck hält, in Zellophanbeutel verpackt oder in Blechdosen, sehr lange. Optisch sind sie eine Augenweide, und so sind sie auch als kleine Geschenke bestens geeignet.

Sie sind nicht zu süß, so schmecken sie zu einem guten Glas Wein ebenso, wie zur nachmittäglichen Kaffee-Runde.

Gesamtzutaten

  • 6 Eiweiß
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Dinkelmehl 630
  • 200 g Kürbiskerne
  • Butter zum Einpinseln der Backformen

Zubereitung

Eiweiß mit Zucker und einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Nach und nach das Mehl unterheben, dann vorsichtig die ganzen Kürbiskerne untermengen. Zwei Kastenformen ausbuttern und mit Mehl bestäuben. Die Masse gerecht auf die Formen verteilen und darin glattstreichen. Bei 180°C 30 Minuten lang goldbraun backen. Danach stürzen und abkühlen lassen.

Am nächsten Tag die Kuchen mit einer Aufschnittmaschine in ca. 1,5 mm dicke Scheiben schneiden. Nebeneinander auf Backbleche legen und im Ofen bei 170° ca. 10 Minuten lang nachtrocknen lassen. Dabei ständig beobachten, damit die Blätter nicht zu dunkel werden.

 

Rezept als PDF