Schleifen-Brötchen – Schritt für Schritt

Schleifenbrötchen_1

Hast Du Lust, Brötchen mal etwas anders aussehen zu lassen? Hier eine Technik, die ganz einfach ist und Abwechslung auf den Frühstückstisch bringt. Da schmeckt es doch gleich nochmal so gut... 😉

Zunächst werden wie gewohnt die Teiglinge abgestochen (je nach Rezept um die 90 g) und zu Brötchen geschliffen. 10 Minuten entspannen lassen.

Schleifenbrötchen_2

Dann links und rechts mit den Fingern oder den Handkanten unter Rollbewegungen auf der Arbeitsfläche "Knubbel" ausformen. Die Teiglinge wiederum entspannen lassen.

Schleifenbrötchen_4

Nun werden diese Knubbel unter Verwendung von möglichst wenig Mehl (allenfalls die Hände leicht mit Mehl einpudern) zu 4-5 mm dicken Würsten ausgerollt. Nochmals einige Minuten entspannen lassen und die Teigstränge ggfs. nochmals nachrollen. Das obige Bild ist suboptimal, da haben sich die Teigstränge wieder etwas zusammengezogen, ich hätte das Photo nach dem erneuten Ausrollen machen sollen, dann wäre es ein hübscherer Anblick...

Schleifenbrötchen_3

Die Teigstränge unter leichter Spannung über die Teigkugel legen (darauf achten, daß der Schluß der Brötchen unten ist), über Kreuz verschlingen und die Enden an der Unterseite der Brötchen mit den Fingerspitzen in den Teig drücken. Also in etwa, wie man ein Geschenk mit Geschenkband verpackt, nur ohne Schleife... 😉

Die Brötchen wie üblich so lange gehen lassen, bis sie sich flaumig anfühlen. Der Teig reißt nun beim Backen entlang der Teigstränge.